Mungo-Newsletter - Sommer 2019

              

        Inhalt

1. aktuelle Termine

2. Kartenspiele für den Sommerurlaub - S O N D E R A N G E B O T E

3. Newsletter / DSGVO

4. Heute ein besonderes Anliegen

5. Kundenbefragung

6. neue Videos

 

Der Ergänzungskatalog 2019 mit 26 neuen Spielen ist da und kann angefordert werden. Der Hauptkatalog ist weiterhin vorrätig.

 

1. aktuelle Termine

 

Mittwoch, 26. Juni, Göttingen

Mungo-Sommerfest

In Kooperation mit dem Kinder- und Jugendhaus "Das Uhlenhus" feiert der Mungo-Verlag am 26. Juni von 12.00 bis 18.00 Uhr ein Sommerfest für Kinder und Erwachsene jedes Alters.

Ort: Café Eulenblick (Link führt zu Facebook), Immanuel-Kant-Straße 1, Göttingen

(mit den Buslinien 11/12, Haltestelle Reinholdstraße, zu erreichen

 

Samstag und Sonntag, 06. und 07. Juli, Göttingen

38. Spieleautorentreffen

Ort: Göttingen, diesmal ausnahmsweise in der LOKHALLE (auf der Rückseite des Bahnhofs)

Dauer: Samstag geschlossene Veranstaltung, Sonntag 09.30 bis 13.45 Uhr

 

Freitag, 06. September, GöttingenGesundheitsmarkt Göttingen 2019

34. Göttinger Gesundheitsmarkt

gemeinsam mit dem Kreisverband Legasthenie-Dyskalkulie

Ort: Göttingen, rund um die Johanniskirche

Dauer: 10.30 bis 16.30 Uhr

 

Sonntag, 22. September, Witzenhausen

8. Messe "Technik zum Anfassen"

Ort: Witzenhausen, Am Sande 20, Gelände DEULA / HeRo

Dauer: 11.00 - 17.00 Uhr

Eintritt frei

Samstag und Sonntag, 28. und 29. September, HamburgBRETT Hamburg

BRETT Hamburg

Ort: Gymnasium Rahlstedt, Scharbeutzer Straße 36, 22147 Hamburg-Rahlstedt (Eingang am Heestweg)

Wir sind dort auf dem Flur vor Raum 1.27 zu finden.

Dauer: Samstag 11.00 bis 01.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr

Eintritt: Erwachsene Tageskarte 4 € / Dauerkarte 6 € - ermäßigt 2 € / 3 € - Familien 8 € / 12 €

 

Freitag und Samstag, 25. und 26. Oktober 2019, Göttingen

Mungo-Workshop, Teil 1

Einführung in das Therapiekonzept der Göttinger Zahlenbilder

Ort: Göttingen, Reinholdstraße 6

Dauer: Freitag 15.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 10.00 bis 15.00 Uhr

Informationen und Anmeldung über hs@lernhilfe-mathematik.de

 

 

 2. Kartenspiele für den Sommerurlaub - zum Üben, Lernen und Spaßhaben

 

S O N D E R A N G E B O T E

Für Bestellungen, die bis 00.00 Uhr in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (25./26. Juni 2019) eingehen, gelten folgende Angebote.

Rabatt wird auf der Rechnung abgezogen.

     

 

Achterbahn

Rechnen mit den Grundrechenarten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden von "Anfänger" bis "Level 3"

von 6 bis 99 Jahren

ca. 100 Karten

statt € 14,95 jetzt 10,- €

Best.-Nr. 4796

 

8er-Bahn

Die Böse 11

Ein schnelles Kartenspiel für flinke Rechner, geeignet sowohl für den Unterricht ab Klasse 2 wie als Partyspiel.

statt 9,95 € jetzt 6,- €

Best.-Nr. 4709

Die Böse 11

Kakadu-Quintett

Dieses Kartenspiel steht ganz am Anfang des Zahlenlernens und dient dem Erwerb der Zahlwörter, Zahlensymbole und der Vorstellung von Zahlenbildern.
Dazu gibt es zahlreiche Spielmöglichkeiten wie Gedächtnislegespiel, Schwarzer Peter, 5er raus, Mau-Mau, Paare stechen usw.

statt 9,95 € jetzt 6,- €

Best.-Nr. 4721

Kakadu-Quintett

Zahlasta

Ein Kartenspiel für 2-4 Spieler ab Kl. 1 zur additiven Zerlegung der Zahlen von 1 bis 10 nach der Canasta-Spielregel

120 Karten

statt 8,95 € jetzt 6,- €

Best.-Nr. 4740

Dinosaurier-Quartett

Das Kleine Einmaleins einmal anders üben - mit Spaß und Spannung und taktischen Geschick.

ab der 2./3. Klasse

statt 9,95 € jetzt 6,- €

Best.-Nr. 4710

Dinosaurier-Quartett

  Längen-Quartett

statt 9,95 € jetzt 6,- €

Best.-Nr. 4711

  Längen-Quartett

 Wendekarten mal / geteilt

80 Wendekarten zum Kleinen Einmaleins und ein 12er-Würfel und vielen Spielideen, einzeln und in der Gruppe

ab der 2. Klasse

statt 9,95 € jetzt 6,- €

Best.-Nr. 4657

 Wendekarten mal / geteilt

Helikopter-Quartett

Umrechnen von Prozentzahlen, Brüchen, Dezimalbrüchen, Bruchteilen

72 Karten

statt 15,95 € jetzt 10,- €

Best.-Nr. 4724

 Helikopter-Quartett

Oldtimer-Quartett

Rechnen mit der "10" für alle Grundrechenarten ab der zweiten Klasse

36 Karten

statt 9,95 € jetzt 6,- €

Best.-Nr. 4737

 Oldtimer-Quartett

Motorrad-Quartett

Terme umformen (Algebra I)

36 Karten

statt 9,95 € jetzt 6,- €

Best.-Nr. 4736

 Motorrad-Quartett

Lichtenberg-Quartett

Umrechnen von Größen, mit interessanten Informationen über diesen weltbekannten Physiker, Philosophen und Lebenskünstler

36 Karten

statt 9,95 € jetzt 6,- €

Best.-Nr. 4744

Lichtenberg-Quartett 

1000 Zahlwörter

Zahlwörter und Ziffernzahlen als Puzzle von ganz klein bis fast unendlich groß

mit 60 Zahlwortbausteinen und vielen Ziffern

ab Klasse 2

statt 16,95 € jetzt 10,- €

Best.-Nr. 4786

 1000 Zahlwörter

Windmühlenbilder

strukturierte Punktmengen zum Kleinen Einmaleins

48 Karten

statt 15,95 € jetzt 10,- €

Best.-Nr. 4722

 Windmühlenbilder

 

 

 

3. Newsletter / DSGVO

 

 

Nochmal zur Erinnerung:

Wir benötigen Ihre Zustimmung für den Erhalt unseres Newsletters. Falls Sie diesen nicht mehr erhalten möchten, so teilen Sie uns dies bitte per E-Mail (hs@mungo-verlag.de) unter Angabe genau der Adresse, über die Sie den Newsletter bisher erhalten haben, mit. Der Newsletter wird 3 bis 4 mal pro Jahr verschickt.

Wir haben unsere Datenschutzerklärung aktualisiert.

 

   

 

4. Heute ein besonderes Anliegen

 

Anstelle einer neuen Spielidee heute ein Anliegen

Wie sicherlich bekannt sein dürfte, ist der Mungo-Verlag eng mit dem Thema Dyskalkulie (auch Legasthenie) verbunden. Ich arbeite selber seit fast 20 Jahren als eigenständiger Lerntherapeut und bin auch aktives Mitglied im Bundesverband Legasthenie-Dyskalkulie. In diesem Zusammenhang haben wir einen offenen Brief des Vereins KREISEL e.V. aus Hamburg erhalten, den ich gerne an alle meine Kunden weiterleite. Vielleicht können Sie diesen offenen Brief unterstützen. Vielleicht kann Ihnen - wenn sie mit dem Thema Dyskalkulie oder Legasthenie beruflich, privat oder politisch befasst sind - dieses Projekt aus Celle auch eine Anregung geben für ein eigenes entsprechendes Modell an ihrem Wohnort. Für Göttingen werde ich jedenfalls versuchen, diese Idee im politischen Raum aufzugreifen, denn sie entspricht vollständig meiner Überzeugung.

Harald Schmidt

---

"Offener Brief an Politiker, Jugend- und Schulbehörde und Wirtschaft

Lernförderung an Grundschulen in Celle gefährdet - wie weiter?

Die Frage nach dem Schwierigkeitsgrad des Matheabiturs erregt die Öffentlichkeit  in hohem Maße. Das Infragestellen der Inklusion durch unzureichende Maßnahmen wird immerhin diskutiert - doch die Einstellung der erfolgreichen Lernförderung an Grundschulen findet gar keine öffentliche Aufmerksamkeit. Im Jugendhilfeausschuss des Landkreises wurde mitgeteilt, dass die besondere Lernförderung für Schüler_innen mit einer Teilleistungsstörung (Lese-Rechtschreib-Schwäche und Rechenschwäche) an den 15 Grundschulen der Stadt Celle zum Schuljahresende 2019 eingestellt werden soll.

Diese Entscheidung, kurz nach der Übertragung der Jugendhilfe von der Stadt an den Landkreis, bedeutet eine erhebliche Verschlechterung der Versorgung von Schüler_innen und widerspricht den allseits gegebenen Versprechen, dass es durch die Übertragung der Jugendhilfe an den Landkreis zu keinerlei Leistungseinschränkungen kommen darf. Nun werden ein halbes Jahr nach der Übertragung erste Einschränkungen sichtbar, die 120 Schüler_innen an den Celler Grundschulen betreffen.

Die Stadt Celle hatte sich vor 10 Jahren entschlossen, für Schüler_innen mit Teilleistungsstörungen die bis dahin im gesetzlichen Rahmen an viele Voraussetzungen und Gutachten gebundene und restriktiv gewährte Einzelförderung in ein effektiveres Konzept umzuwandeln. Anstatt zeitaufwändiger Begutachtungen zum Vorliegen seelischer Beeinträchtigungen von Einzelnen, zumeist Viertklässler und Älteren, sollte allen betroffenen Kindern und vor Allem: frühzeitiger eine Unterstützung zuteilwerden, um sekundäre Störungen sowie unnötige Belastungen für Kinder, Eltern und Lehrkräfte möglichst zu vermeiden.

Seit 2010 bis heute wird an allen Celler Grundschulen in Gruppen zu fünf Schüler_innen, beginnend in Klassenstufe 1, jeweils eine Stunde wöchentlich ein besonders qualifiziertes Förderangebot für Lesen, Schreiben, Rechnen und wichtigen Vorläuferfertigkeiten durch ausgebildete Lernförderkräfte bereitgestellt. Das Projekt wird bis heute betreut vom Institut für Weiterbildung und Familienentwicklung KREISEL e.V. in Hamburg, einer renommierten Ausbildungsstätte für Lerntherapeuten, die sich das Motto 'Früh fördern statt spät sitzenbleiben' zum Ziel gesetzt hat. Die Grundschulen haben durchweg ausgesprochen positive Rückmeldungen gegeben. Die Lernförderkräfte werden sehr gut in den Schulalltag einbezogen - übrigens auch ein gutes Beispiel für gelingende Inklusion und für gelingende Kooperation von Jugendamt und Schule!

Das soll es in Zukunft nicht mehr geben! Der Landkreis bezeichnet die bestehenden Verträge als rechtlich "fragwürdig", die Grundlage der bisherigen Finanzierung durch die Stadt Celle ist womöglich unklar. Allerdings: Auf damaligen Beschluss des Jugendhilfeausschusses und mit diesen Verträgen wurde immerhin 10 Jahre ohne Beanstandungen erfolgreich gearbeitet.

Menschen mit einer Lese-Rechtschreibschwäche oder Rechenschwäche müssen vielfach selbst zurechtkommen oder sie müssen schon erhebliche emotionale und soziale Auffälligkeiten nachweisen. Dies ist meistens erst nach mehreren Schuljahren der Fall - und  dann bezahlt das Jugendamt eine Lerntherapie. Die Abschaffung der frühen Förderung und damit eine Verzögerung einer Lerntherapie-Maßnahme durch den aufwändigen Teilhabeantrag verschiebt die Kosten um einige Jahre nach hinten, vergrößert eher die Probleme und führt zu ähnlichen oder sogar höheren Kosten. Eine Stunde frühe Lernförderung für fünf Kinder in der Gruppe kostet genauso viel wie später eine Stunde Einzelbetreuung in der Lerntherapie.

Letztlich würde mit der Einstellung der frühen Förderung die Situation von vor 10 Jahren wieder hergestellt und es würde (wieder) in Kauf genommen, dass die Förderung etlicher Kinder entfällt, da viele Eltern einfach mit der Antragstellung schlichtweg überfordert sind. Bei Wegfall der frühen Lernförderung ist zwangsläufig davon auszugehen, dass Kinder, die (noch) keine eindeutige Teilleistungsstörung haben, das Lernumfeld belasten und etwaige Grenzfälle durch das Raster fallen. Eltern, die sich dies leisten können, zahlen eine Einzelbehandlung eben selbst - das Gegenteil von Bildungsgerechtigkeit und Inklusion.

In einer Zeit, in der Ausbilder in Handwerk und Wirtschaft die schlechten Lese-, Schreib- und Rechenfähigkeiten von Schulabgängern beklagen, ist der Abbau der frühen Lernförderung eine unverständliche Maßnahme. Ein wichtiger und kostengünstiger Beitrag zur Inklusion wird ersatzlos abgeschafft.

Es sind in keiner Weise inhaltliche Gründe, weshalb das bewährte Konzept eingestellt werden soll, sondern formaljuristische. Die nachweislichen Erfolge sollten alle Beteiligten und Betroffenen ermutigen, die Fortführung zu ermöglichen. Die Maßnahme in Celle unter dem Motto Früh fördern statt spät sitzenbleiben' ist nach Aussage von KREISEL e.V. sogar Vorreiter für die frühe Lernförderung an anderen Orten: In Hildesheim kooperieren dafür das Jugendamt der Stadt und der Landkreis, in Eichstätt (Bayern) Schulamt und Jugendbehörde, von den Schulbehörden in Berlin und Hamburg werden vergleichbare Konzepte z.Zt. wissenschaftlich erprobt.
 
Das vorhandene erfolgreiche Konzept sollte zumindest an den Grundschulen in der Stadt Celle weitergeführt werden, wenn nicht sogar auf den Landkreis ausgeweitet: Jugendbehörden,  Jugendhilfeausschuss, Schulen, eventuell die übergeordnete Schulbehörde und Elternvertreter sollten gemeinsam eine Lösung finden, die wertvolle Fördermaßnahme zu erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Marth
Elternvertreter GTS Großhehlen
Dr. Jochen Klein
KREISEL e.V., Institut für Weiterbildung und Familienentwicklung"

 

5. Kundenumfrage

 

Und auch hier nochmal die Möglichkeit, an unserer anonymen Kundenumfrage teilzunehmen, z. B. um Lob oder Anregungen loszuwerden. 

Zeitaufwand: < 3 min / 8 Fragen

hier geht's zur Umfrage (Link führt zu Google Forms)

 

6. Neue Videos

 

Videos zum Thema Dyskalkulietherapie

Videoclip 14 - "Minkas Mäuse" (die Rechentricks der Addition als lustiges Würfelspiel)

Videoclip 15 - "Das Einmaleins mit einer 'Brücke' üben"

Videoclip 16 - "Die Göttinger Eierkiste II"

Videoclip 17 - "Dinosaurier-Quartett"

Videoclip 18 - "Quartettspiele / Die Böse 11"

Ein neues Video zur "Klapperschlange" ist in Vorbereitung. Schauen Sie gerne ab und zu auf unserer Website vorbei.

(die Links führen auf YouTube)

 

 

 

 

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, so senden Sie bitte eine Mail an hs@mungo-verlag.de mit genau der E-Mail-Adresse, an die unser Newsletter geschickt wurde.